In Langenstein präsentierte Anton van Doornmalen erstmalig seinen neuen Song, den „Bad Weather Song“. Indirekt geht es darin auch um den Klimawandel: „Immer mehr Menschen sind froh, wenn es regnet“, sagte er beim Konzert in der Schäferscheune. „Letztes Jahr war der Möhnesee fast ausgetrocknet, da waren alle froh, als es regnete.“

Weiter sagte er: „Regen ist Natur, Regen ist Wasser – das brauchen wir, um zu überleben.“ Schlechtes Wetter ist also kein Grund mehr schlechte Laune zu haben. Denn musikalisch ist der „Bad Weather Song“ locker und beschwingt.